Mündliche Ergänzungsprüfungen

 

 

Sollte ein Prüfling in der schriftlichen Prüfung nicht die für das Bestehen notwendigen Voraussetzungen erfüllt haben, so kann er/sie eine mündliche Ergänzungsprüfung beantragen, um letztendlich doch noch zu bestehen.

 

 

Beispiel für Verkäufer/Verkäuferinnen

 

Voraussetzung für das Bestehen der Prüfung sind

1. Das Bestehen des Fachgesprächs der Wahlqualifikation mit mindestens 50 Punkten (Note 4)

2. Mindestens 2 schriftliche Prüfungsbereiche mit mindestens 50 Punkten (Note 4)

3. Kein Prüfungsbereich mit weniger als 30 Punkten (Note 6)

4. Gesamtergebnis mindestens 50 Punkte (Note 4)

 

Fälle

Prüfungsbereich

Fall 1

Bestanden

Fall 2

Keine Ergänzungs-möglichkeit

Fall 3

Ergänzungs-möglichkeit

 Verkauf und Werbemaßnahmen  Note 4
 Note 2
Note 2
 Warenwirtschaft und Kalkulation  Note 3
 Note 3
Note 5
 Wirtschafts- und Sozialkunde  Note 5
 Note 3
Note 5
 Fachgespräch in der Wahlqualifikation  Note 3  Note 5 Note 3
 Endergebnis  Note 4
 Note 3
Note 3

 

Im Fall 1 liegt nur eine 5 vor. Diese kann sich der Prüfling erlauben, um zu bestehen, da sonst alle Voraussetzunge erfüllt sind.

Im Fall 2 ist keine Ergänzungsprüfung möglich, da das Prüfungsgespräch nicht bestanden wurde.!

Im Fall 3 kann der Prüfling in einem der beiden Prüfungsgebiete mit einer  Note 5 eine Ergänzungsprüfung beantragen, um auf mindestens Note 4 zu kommen. Das würde das Bestehen der Prüfung bedeuten. Eine Ergänzungsprüfung ist nur in einem Prüfungsgebiet möglich. Das Ergebnis wird berechnet: (2 x Punktzahl der schriftlichen Prüfung + 1 x Punktezahl der Ergänzungsprüfung) / 3 = mindestens 50 Punkte

 

 

Beispiele für Kaufleute im Einzelhandel

Voraussetzung für das Bestehen der Prüfung sind

1. im Gesamtergebnis von Teil 1 und Teil 2 mit mindestens „ausreichend“ (min. 50 Punkte)

2. im Prüfungsbereich Geschäftsprozesse im Einzelhandel mit mindestens „ausreichend“

3. im Prüfungsbereich Fachgespräch in der Wahlqualifikation mit mindestens „ausreichend“

 

Fälle

Prüfungsteil Prüfungsbereich

Fall 1

Bestanden

Fall 2

Keine Ergänzungs-möglichkeit

Fall 3

Ergänzungs-möglichkeit

Fall 4

Auch bestanden aber schwer möglich

Teil 1  Verkauf und Werbemaßnahmen  Note 4
 Note 2
 Note 2 Note 6
 Warenwirtschaft und Kalkulation  Note 3
 Note 3
 Note 3
Note 6
 Wirtschafts- und Sozialkunde  Note 5
 Note 3
 Note 4
Note 6
Teil 2 Geschäftsprozesse im Einzelhandel  Note 2  Note 3  Note 5 Note 3
Fachgespräch in der Wahlqualifikation  Note 3  Note 5  Note 3 Note 3
  Endergebnis  Note 4
 Note 3
 Note 3 Note 4

Die "fett" gedruckten Noten sind ausschlaggebend

 

Im Fall 1 sind alle Voraussetzungen erfüllt.

Im Fall 2 ist die zwingende Voraussetzung bestehen des Fachgesprächs nicht erfüllt, daher keine Ergänzungsprüfung.

Im Fall 3 muss die Note 5 im Prüfungsbereich "Geschäftsprozesse im Einzelhandel" auf eine 4 verbessert werden. Da es sich um eine schriftliches Prüfungsgebiet handelt ist hier eine Ergänzungsprüfung möglich. Das Ergebnis wird berechnet: (2 x Punktzahl der schriftlichen Prüfung + 1 x Punktezahl der Ergänzungsprüfung) / 3 = mindestens 50 Punkte

Im Fall 4 ist trotz dreimal Note 6 im Teil 1 der Abschlussprüfung die Prüfung bestanden. Eine Ergänzungsprüfung ist nicht notwendig, da alles Voraussetzung erfüllt sind. Die Noten des Teil 1 müssen nicht verbessert werden, wenn das Gesamtergebnis mindestens Note 4 hat. Dies ist möglich, aufgrund der wenig erzielten Punkte im Teil 1 aber nur schwer möglich.

Back to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.