Raus aus dem Klassenzimmer und rein in ein kreatives Arbeitsumfeld


Raus aus dem Klassenzimmer und rein in ein kreatives Arbeitsumfeld

Von links: Katharina Albers und Oliver Terfehr von der BBS Papenburg, Sabine Pinkernell (Geschäftsführerin der LGS gGmbH und Betreiberin vom Papenburger Co-Working-Space)

Kooperation der BBS Papenburg Technik und Wirtschaft mit dem Papenburger Co-Working-Space

Apple, Google und weitere Unternehmen leben es vor: raus aus dem Büro und rein in ein kreatives Arbeitsumfeld. Genau das ist auch das Ziel des Beruflichen Gymnasiums BBS Papenburg Technik und Wirtschaft.

In Kooperation mit #papenburglocals CO-WORKING haben die Schüler/-innen des 12. Jahrgangs nun die Option zur zeitweisen, kostenfreien Nutzung des Co-Working-Space am Hauptkanal. Speziell richtet sich dieses neue Angebot an die Schüler/-innen des 12. Jahrgangs im Zuge des Projektmanagements in Anlehnung an die TheoPrax-Methode. In dieser dreimonatigen Projektlaufzeit arbeiten die Schülergruppen an einem realen Projektauftrag eines Unternehmens, wie beispielsweise der Entwicklung von Marketingkonzepten.

Angesichts des Wandels der Arbeitswelt unter dem Motto „Weg vom festen Schreibtisch, hin zum mobilen, kreativen Arbeiten" wollen die BBS-Projektbeauftragten Katharina Albers und Oliver Terfehr die Schüler frühzeitig auf eine neue Form des Arbeitens vorbereiten. Was grundsätzlich als ein Angebot an sogenannte Freelancer startete, habe sich in den letzten Jahren auch für Unternehmen immer mehr etabliert. So dienen Co-Working-Räume zum einen dem Networking der Mitarbeiter und zum anderen der Flexibilisierung der Kosten. Auch schaffen sie eine neue motivierende Arbeitsatmosphäre.

„Mit dieser Kooperation erleben wir nicht nur einen Wandel in der Arbeitswelt, sondern gestalten auch einen Wandel in der Bildungswelt. Wir ermöglichen den Schülern sowohl einen außerschulischen Lernort als auch den Austausch mit anderen Co-Working-Nutzern. Die Schüler werden durch diese Interaktion und durch die moderne, inspirierende Umgebung in ihrer Kreativität und Innovationskraft gefördert. Wir danken #papenburglocals für die Unterstützung", so Albers und Terfehr.

Neben u.a. einer Kreativecke und drei Privatbüros, bietet das Co-Working-Space passende große Besprechungstische mit moderner Präsentationstechnik für die Gruppen. Sehr erfreut zeigt sich die Geschäftsführerin der LGS gGmbH, Sabine Pinkernell: „Durch diese Kooperation haben die Schüler einen Bezugspunkt zu unserem Co-Working-Space und füllen es mit weiterem kreativem Leben."

Selbstverständlich wird diese Kooperation nicht nur auf diese Projektgruppen begrenzt. Grundsätzlich können je nach Bedarf und Absprache auch weitere Klassen der BBS die Räumlichkeiten nutzen.

Back to top