Kaufleute im Gesundheitswesen


Neu: Kaufleute im Gesundheitswesen 

Zum 01. August 2022 wird ein neuer Ausbildungsberuf an den BBS Papenburg angeboten: Kauffrau / Kaufmann im Gesundheitswesen

Kaufleute im Gesundheitswesen planen und organisieren die Geschäfts- und Leistungsprozesse in den unterschiedlichen Arbeitsgebieten des Gesundheitswesens.

Sie arbeiten insbesondere in der Kundenbetreuung, Personalwirtschaft und Materialverwaltung, bei der Leistungs-berechnung und im gesundheitsspezifischen Rechnungswesen.

Durch ihre Tätigkeit üben sie eine wichtige Schnittstellenfunktion innerhalb des Betriebes sowie zu anderen Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens aus.

Interesse? Spechen Sie doch Frau Albers an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zeichen für den Frieden


Zeichen für den Frieden - gegen den Krieg in der Ukraine

Die BBS Papenburg Technik und Wirtschaft setzen ein Zeichen für den Frieden! Die Juniorbotschafter*innen organisierten am Freitag an der Schule eine Friedenskundgebung und führen in der Woche vom 14. bis zum 18. März eine Sammelaktion für die Menschen in der Ukraine durch!


Spende für die Ukraine


Spende für die Ukraine

An unserer Schule wurden (Sach-) Spenden für die Unterstützung in der Ukraine gesammelt. Wir sind froh, 1.000,00 € an Marianna Slychko übergeben zu können. Unsere EU-Junior-Botschafterinnen übergaben dabei den Scheck. Aus dem Kollegium nahmen Frau Glander, Frau Schlarmann, Herr Immenga sowie unser Schulleiter Herr Keilen teil.

Zur Person:

Marianna Slychko kommt aus Kyiv / Ukraine. Als Kinder-Kardiologin arbeitete sie in einem der besten Kardiozentren des Landes. Mit Trauer und Schmerz musste sie samt ihrer Familie die Ukraine ruckartig in ein sicheres Land verlassen. Als Ziel hat sie sich gesetzt, ihren Kolleginnen und Kollegen sowie dem ukrainischen Volk zu helfen. Da sich die Ukraine in einer Lebensmittel - und Medikamenten-Katastrophe befindet, bittet sie von ganzem Herzen um Hilfe und Unterstützung!



Raus aus dem Klassenzimmer und rein in ein kreatives Arbeitsumfeld


Raus aus dem Klassenzimmer und rein in ein kreatives Arbeitsumfeld

Von links: Katharina Albers und Oliver Terfehr von der BBS Papenburg, Sabine Pinkernell (Geschäftsführerin der LGS gGmbH und Betreiberin vom Papenburger Co-Working-Space)

Kooperation der BBS Papenburg Technik und Wirtschaft mit dem Papenburger Co-Working-Space

Apple, Google und weitere Unternehmen leben es vor: raus aus dem Büro und rein in ein kreatives Arbeitsumfeld. Genau das ist auch das Ziel des Beruflichen Gymnasiums BBS Papenburg Technik und Wirtschaft.

In Kooperation mit #papenburglocals CO-WORKING haben die Schüler/-innen des 12. Jahrgangs nun die Option zur zeitweisen, kostenfreien Nutzung des Co-Working-Space am Hauptkanal. Speziell richtet sich dieses neue Angebot an die Schüler/-innen des 12. Jahrgangs im Zuge des Projektmanagements in Anlehnung an die TheoPrax-Methode. In dieser dreimonatigen Projektlaufzeit arbeiten die Schülergruppen an einem realen Projektauftrag eines Unternehmens, wie beispielsweise der Entwicklung von Marketingkonzepten.

Angesichts des Wandels der Arbeitswelt unter dem Motto „Weg vom festen Schreibtisch, hin zum mobilen, kreativen Arbeiten" wollen die BBS-Projektbeauftragten Katharina Albers und Oliver Terfehr die Schüler frühzeitig auf eine neue Form des Arbeitens vorbereiten. Was grundsätzlich als ein Angebot an sogenannte Freelancer startete, habe sich in den letzten Jahren auch für Unternehmen immer mehr etabliert. So dienen Co-Working-Räume zum einen dem Networking der Mitarbeiter und zum anderen der Flexibilisierung der Kosten. Auch schaffen sie eine neue motivierende Arbeitsatmosphäre.

„Mit dieser Kooperation erleben wir nicht nur einen Wandel in der Arbeitswelt, sondern gestalten auch einen Wandel in der Bildungswelt. Wir ermöglichen den Schülern sowohl einen außerschulischen Lernort als auch den Austausch mit anderen Co-Working-Nutzern. Die Schüler werden durch diese Interaktion und durch die moderne, inspirierende Umgebung in ihrer Kreativität und Innovationskraft gefördert. Wir danken #papenburglocals für die Unterstützung", so Albers und Terfehr.

Neben u.a. einer Kreativecke und drei Privatbüros, bietet das Co-Working-Space passende große Besprechungstische mit moderner Präsentationstechnik für die Gruppen. Sehr erfreut zeigt sich die Geschäftsführerin der LGS gGmbH, Sabine Pinkernell: „Durch diese Kooperation haben die Schüler einen Bezugspunkt zu unserem Co-Working-Space und füllen es mit weiterem kreativem Leben."

Selbstverständlich wird diese Kooperation nicht nur auf diese Projektgruppen begrenzt. Grundsätzlich können je nach Bedarf und Absprache auch weitere Klassen der BBS die Räumlichkeiten nutzen.

Sprachlernklassen: "Wir wollen in Frieden leben!"


Sprachlernklassen: "Wir wollen in Frieden leben!"

Aktion derSprachlernklasse BESP2

Die SchülerInnen der Sprachlernklasse BESP 2 kommen aus verschiedenen Ländern, sind unterschiedlich kulturell geprägt, haben zum Teil Fluchterfahrungen. Die letzten Ereignisse in der Ukraine haben sie eindeutig für ungerecht, unmenschlich und grausam empfunden. Die Flüchtlingswelle hat bei ihnen Erinnerungen, aber vor allem Hilfsbereitschaft ausgelöst. Spontan haben sie ihre Klassenkasse gespendet. Ihre Gedanken und Emotionen haben sie in ihren Plakaten festgehalten und immer wieder betont: "Wir wollen in Frieden leben!".
Markiert in:

Titelerneuerung Fairtrade-School Berufsbildende Schulen Papenburg - Herzlichen Glückwunsch!


Titelerneuerung Fairtrade-School Berufsbildende Schulen Papenburg - Herzlichen Glückwunsch!

Wir sind froh, dass die Berufsbildende Schulen Papenburg den Titel „Fairtrade-School" für weitere zwei Jahre tragen darf. Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten! Der Titel würdigt das tolle Engagement unserer Schulerinnen und Schüler und den Einsatz des Schulteams.

Es macht großen Spaß zu sehen, dass sich der Gedanke des fairen Handels fest im Schulalltag verankert hat und so vielfältige Aktionen durchgeführt werden. Ganz besonders freut uns, dass die faire Nikolaus- und die Rosenaktion trotz der pandemiebedingten Einschränkungen durchgeführt werden konnten.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich doch an Anno Immenga (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)


Weitere Informationen gibt es unter diesem Link!


...

Das Siegel für fairen Handel: Fairtrade Deutschland

Herzlich Willkommen bei Fairtrade! Erfahren Sie wie der faire Handel funktioniert, wer davon profitiert, wo Sie Produkte erhalten und wie selbst mitmachen können.

Auf dem Weg zu „Industrie 4.0“ Farbtechnik und Raumgestaltung


Auf dem Weg zu „Industrie 4.0" Farbtechnik und Raumgestaltung

Airsec-Container mit atemluftüberwachten Arbeitsplätzen. Baubeginn ist die 29. Kalenderwoche 2022. Angedockt wird der Container an die Malerwerkstatt. Hier werden in Zukunft Oberflächen beurteilt, bearbeitet und beschichtet. Für die schnelle Weiterverarbeitung werden Objekte mit Temperaturen bis zu 60 Grad getrocknet. Diese Anlage bietet optimalen Arbeitsschutz bei allen nachhaltigen Arbeitsprozessen die im Maler- und Fahrzeuglackierhandwerk vorgeschrieben sind.




Digitale Farbmischung „Fahrzeuglackierer"

An dieser Anlage können alle Farbtöne, die es in der Fahrzeugindustrie (weltweit) gibt, nachhaltig gemischt werden.Die Anlage wurde uns von der Fa. BASF-Coatings (Glasurit) in Münster für Lehrzwecke zur Verfügung gestellt. Zudem sind wir mit Glasurit in Echtzeit vernetzt und können uns coatchen lassen.

High-Tech Lackierpistolen

Hier handelt es sich um Profi-Lackierpistolen mit neuster Vorzerstäuber Technologie. Die Lackierpistolen wurden uns von der Firma Anest-Iwata aus Japan für Lehrzwecke im neuen Container zur Verfügung gestellt. Auch der Lackierpistolenhersteller „SATA-Deutschland" wird ab dem Schuljahr 22/23 mit im Boot sein und uns zukünftig Applikationswerkzeuge für Demozwecke zur Verfügung stellen.

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns doch einfach an - Wolfgang Fokken (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Gestaltberatung in der „mental" Werkstatt


Gestaltberatung in der „mental" Werkstatt

Gestaltberatung in der „mental" Werkstatt

"Es ist leichter zum Mars vorzudringen,
als zu sich selbst."

CARL GUSTAV JUNG

Mein Beratungsangebot soll Menschen in psychosozialen Problemlagen unterstützen und begleiten.

Zudem möchte ich gemeinsamsoziales Lernen, Struktur und Autonomisierung entwickeln;eine emotionale Stabilität, die Erweiterung individueller Ressourcen zur Krisenbewältigung und eine Stärkung des Selbstbildes erarbeiten.

Bei sich selbst beginnen. «Du nimmst das, was da ist, und du nimmst es so wie es ist, was auch immer daraus werden mag. Und all die Erinnerungen, die auftauchen, (..) werden in diese Gegenwart mit hineingenommen und als unerledigte Erfahrung betrachtet, die hier und jetzt vollendet werden kann.» (Laura Perls)

Einer der wichtigsten Grundkompetenzen, die wir als Berater*innen einüben, ist der Kontakt.

Kontakt ist unsere erste Wirklichkeit. Gestaltarbeit stellt Instrumentarien zur Verfügung, um Kontaktgewohnheiten auf die Spur zu kommen. Wie bin ich im Kontakt mit mir selbst und meinen Bedürfnissen, wie im Kontakt mit anderen Menschen in den unterschiedlichen sozialen Systemen, wie im Kontakt mit dem, was im gängigen Jargon Umwelt heißt? Diese Fragen zu erforschen führt zum Kern vieler Unzufriedenheiten und Leiden, erhellt Erfahrungen und klärt Sehnsucht.

Wilhelm Hinrichs

Kontakt: Wilhelm Hinrichs (Gestaltberater),

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Markiert in:

Papenburger Jugendliche feiern jüdisches Leben


Papenburger Jugendliche feiern jüdisches Leben

An der BBS Papenburg, Technik und Wirtschaft, fand im Rahmen des bundesweiten Jubiläumsjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" eine Veranstaltung in sogenannter hybrider Form statt. Schüler und Schülerinnen der BBS Papenburg konnten sowohl in Präsenz als auch online in ihren Klassenzimmern der Veranstaltung folgen. Die Gäste wurden aus Berlin und Köln zugeschaltet. „Große Veränderung beginnt im Kleinen bei jedem einzelnen von uns" so Dalia Grinfeld, Mitglied des Expert*innenkreis Antisemitismus des Berliner Senats und ehemalige Präsidentin der Jüdischen Studierendenunion. Jugendliche zweier Klassen des Beruflichen Gymnasiums präsentierten beim Online Event am 19. Mai 2022 ihre Auseinandersetzung mit jüdischem Leben in Deutschland. Darunter ein Erklärvideo zum Judentum, ein Podcast zum Thema Antisemitismusprävention, ein Instagram Account zu jüdischen Feiertagen und ein Film zur gesellschaftlichen Entwicklung des jüdischen Lebens in Deutschland sowie ein Gespräch mit der Expertin für die Themen „Empowerment der jüdischen Community und Engagement gegen Antisemitismus" Dalia Grinfeld. Grinfeld, die auch stellvertretende Direktorin für Europäische Angelegenheiten bei der Anti-Defamation League ist, machte den Jugendlichen im Gespräch deutlich, dass es wichtig sei, ein Zeichen gegen jede Art von Ausgrenzung und Hass zu setzen und sich weiterhin für eine tolerante und plurale Schule und Gesellschaft einzusetzen. Durch das digitale Event führte die bekannte Fernsehmoderatorin Nina Moghaddam. "Es hat richtig Spaß gemacht sich mit dem Judentum in dieser Form auseinander zu setzen", stellte die Gymnasiastin Luna Ellmann am Ende der Veranstaltung fest. "Die BBS Papenburg ist bereits seit vielen Jahren im Projekt "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage" aktiv und möchte mit verschiedenen Projekten immer wieder auf Ausgrenzung bestimmter Gesellschaftsgruppen hinweisen", wie der verantwortliche Lehrer Anno Immenga den Hintergrund des Projektes deutlich macht. Zwei Klassen haben sich aktiv beteiligt, nicht nur am Veranstaltungstag selber, sondern auch in den vorherigen Wochen mit der Erstellung von Produkten zum Thema "jüdisches Leben in Deutschland". Es kamen nach Aussagen Immengas viele sehr gute und interessante Beiträge zustande. Die Berufsbildende Schule Papenburg hatte die kreativen Beiträge zusammen mit der Zeitbild Stiftung seit Herbst 2021 vorbereitet. Gefördert wurde die Veranstaltung aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und wurde anlässlich des bundesweiten Jubiläumsjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" durchgeführt.

Projekt '3D Druck - Geschicklichkeitsspiel'


Projekt '3D Druck - Geschicklichkeitsspiel'

Im Rahmen des Lerngebietes 12.3 'Technische Systeme realisieren', mussten die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschulklassen Technik Klasse 12 in Gruppen eine Idee für ein Geschicklichkeitsspiel ausarbeiten, mit dem CAD System Inventor konstruieren und anschließend mit den 3D Druckern 'Ultimaker 3' drucken. Die Schüler hatten viel Spaß beim Tüfteln und konnten anschließend mit allen 'Produkten' spielen. 

Umweltbildungsveranstaltung „die Multivision"


Umweltbildungsveranstaltung „die Multivision"

Die neue Umweltbildungsveranstaltung des von der UNESCO ausgezeichneten Vereins „die Multivision" tourt seit Anfang des Jahres durch Deutschland. Die Veranstaltung „Energievision2050" führt mit faszinierenden Bildern und jugendgerechter Moderation eingängig und anschaulich in die Zusammenhänge von Energienutzung und Klimawandel ein und ist für den fächerübergreifenden Umweltunterricht an weiterführenden Schulen konzipiert. Die Veranstaltung möchte Jugendlichen spannende Energievisionen und persönliche Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und sie motivieren, ihre Zukunft mitzugestalten. Damit unterstützt „Energievision2050" die schulische Bildungsarbeit für eine nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung. Informationen unter: http://www.multivision.info.

Verabschiedung Berufliches Gymnasium Gesundheit 2022

Hier die Bilder der diesjährigen Verabschiedung des Beruflichen Gymnasium Gesundheit. Herzlichen Glückwunsch!

Verabschiedung FOS/ITA 2022

Hier die Bilder der diesjährigen Verabschiedung der Fachoberschulen Klasse 12 in den Bereichen Wirtschaft, Gestaltung und Technik sowie der Technischen Assistenten für Informatik. Herzlichen Glückwunsch!

"Lossprechung" Industriekaufleute 2022

Hier die Bilder der diesjährigen "Lossprechung" der Industriekaufleute. Herzlichen Glückwunsch!

Europatag an der BBS Papenburg - Juniorbotschafter machen Europa lebendig

„Europa muss jetzt zusammenhalten, unsere Zukunft hängt von Europa ab!", fassen Fin Heinzmann und Thomas Bürkle ihre Gedanken zum diesjährigen Europatag an der BBS Papenburg zusammen. Die beiden sind Schüler des Beruflichen Gymnasiums der 11. Klasse und Juniorbotschafter der BBS Papenburg, die in diesem Jahr im Rahmen ihres Engagements in der Europa-AG einen Europatag selbstständig geplant und durchgeführt haben. Nach Aussagen der Mitorganisatoren haben ihre Mitschüler großen Wert auf eine Kombination aus Information und Spaß gelegt. So konnten die Besucher des Europatages verschiedene kulinarische Erzeugnisse aus verschiedenen Ländern erwerben und auf selbsterstellten Plakaten Informationen auch in Form von Fun Facts, kuriose Informationen, sammeln.
Im Zentrum des traditionellen Europatages stand der Besuch des Europaabgeordneten Jens Gieseke. Neben eines Speeddatings mit den einzelnen Juniorbotschaftern musste der Europaabgeordnete sich in einer Spielrunde Rund um den Fußball, mit einem Lehrer und einem Schüler des Beruflichen Gymnasiums im Ballhochhalten und Torwandschießen messen. Gieseke selber ging anschließend auf die Fragen der über 200 anwesenden Schülerinnen und Schüler ein. Dabei musste sich der Europaabgeordnete zum Verbrennerverbot oder dem Tempolimit auf Autobahnen äußern. Durch die Veranstaltung führten die beiden Schülerinnen Mareike Kipper und Nele Sänger.
Der stellvertretende Schulleiter der BBS Papenburg, Ralf Hoffner, unterstrich in seiner Begrüßung, welchen Stellenwert der jährliche Europatag auch für die Europaschule BBS Papenburg einnimmt. Gleichzeitig ist die BBS auch „Botschafterschule des Europäische Parlaments", ein europaweites Netzwerk zwischen Schulen und dem EU-Parlament. Ziel dabei ist, das Bewusstsein für Europa und für das Parlament zu stärken. Es richtet sich an Schulen, die sich aktiv mit europapolitischen Fragen auseinandersetzen.
„Die Schülerinnen und Schüler haben sehr eindrucksvoll gezeigt, wie spannend der europäische Gedanke umgesetzt werden kann", zeigt sich der verantwortliche Lehrer, Anno Immenga, mit der Arbeit der Juniorbotschafterinnen und Botschaftern zufrieden. Europa ist nach Meinung Immengas eben viel mehr als „nur Brexit, Beitrittsdiskussionen und Bürokratismus! Es ist unser aller Zukunft!"

Verabschiedung Berufliche Gymnasien Technik und Wirtschaft 2022

Hier die Bilder der diesjährigen Verabschiedung der Beruflichen Gymnasien Technik und Wirtschaft. Herzlichen Glückwunsch!

Back to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.